Siuwfigler

Unterhalb der Loohütte wird ein ebener Boden „Siuwfigler“ genannt. Ein merkwürdiger Flurnamen der ein uraltes Wort enthält. Der erste Wortteil „Siuw“ ist der Obwaldner Dialektausdruck für Sau oder Schwein und bedarf wohl keiner weiteren Erklärung. „Figler“ kann in einem Flurnamen zwei Bedeutungen haben: ein Schweinestall besonders auf den Alpen wo die Schweine ferkeln oder eine sehr einfache Schutzhütte für Schaf- oder Ziegenhirten. Wir nehmen an, dass an diesem Platz in der Looalp früher wohl ein Schweinestall  gestanden hat, am ehesten würde dafür unser Mundartwort Wort „Siuwfärich“ passen. „Figler“ wird auch noch im Kt. Glarus als Flurnamen verwendet.