Maamilchloch

Gut 200 m über der Alpwüstung Käseren im Fluonalp befinden sich in der Wand der Rossfluh eine Höhle, es ist das Maamilchloch.

 

Die alten Älpler im Flounalp erzählten sich gerne Geschichten über diese Höhle. So soll sich ein junger Senn einmal so tief in Höhle gewagt haben, bis er die Kuhglocken von Alpoglen hörte. In Wirklichkeit ist die Höhle nicht sehr tief, erweitert sich aber nach dem niedrigen Eingang stark. Offensichtlich ist die Höhle ein beliebter Zufluchtsort für die Gämsen, überall liegt schuhtief Losung dieser Tiere. Was die Höhle aber interessant macht ist die Mondmilch die es dort gibt. Maa ist das heute in Giswil kaum mehr verwendete Wort für Mond. Mondmilch ist eine weissliche nicht sehr harte Calcitablagerung, in seltenen Fällen kommt diese auch in flüssiger Form vor.  Diese Ablagerung wurde früher gerne als Heilmittel für Mensch und Tier verwendet. Mit Wasser angerührt verwendete man es bei stillenden Mütter gegen Milchmangel und bei Kühen gegen jegliche Art von Eutererkrankungen.